Veranstaltungsdaten

Von Ungleichwertigkeit zur Ungleichheit - Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
Veranstaltungs-Nr.: 14i651901

Inhalt/Beschreibung

Die humane Qualität einer Gesellschaft erkennt man nicht an allgemeinen Ethikdebatten, sondern an ihrem Umgang mit schwachen Gruppen. Ökonomische Umverteilungen von unten nach oben, Entfernungen aus dem öffentlichen "Verkaufsraum", Generalverdächtigungen gegenüber Lebensstilen oder religiösen Überzeugungen ganzer Gruppen sind nur einige Varianten.
Als ein zentrales Problem unserer Gesellschaft, das hinter all diesen Erscheinungsweisen, Instrumentalisierungen und Entwicklungen steht, hat das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld in einer Langzeitstudie das Syndrom Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit erkannt. Zu verstehen sind darunter die Aufrechterhaltung oder gar Verstärkung der Ungleichwertigkeit von Gruppen und ihren Mitgliedern sowie die Auflösung von Grenzen zur Sicherung ihrer physischen und psychischen Integrität, die ein Leben in Anerkennung und möglichst frei von Angst zulassen würden.
Diese Fortbildung ermöglicht den TeilnehmerInnen, sich mit dem Syndrom Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auseinanderzusetzen, Ursachen zu klären, Präventionsansätze zu diskutieren und dieses Thema im Religionsunterricht zu verorten.

Schwerpunkte/Rubrik:Erziehung und Unterricht

Allgemeine Informationen

Fächer / Berufsfelder:
  • kath. Religionslehre
Zielgruppen:
  • Lehrerinnen und Lehrer
Schularten:
  • Grundschule
  • Förderschulen
  • Sonstige
  • Sekundarstufe I
  • Sekundarstufe II
Veranstaltungsart:Tagung
Gültigkeitsbereich:regional
Leitung:Markus Annen, Alexander Just, Petra Neffgen
Dozenten:Markus Annen, Urmitz - Eva Maria Groß, Universität Bielefeld - Alexander Just, Caritasverb. Rhein-Mosel-Ahr e.V. - Daniela Krause, Universität Bielefeld - Petra Neffgen, BGV Trier

Weitere Hinweise

Hinweis für Teilnehmer/innen:(Religions-) LehrerInnen aller Schularten, besonders aus dem Dekanat Andernach-Bassenheim, sowie weitere Interessiete
Zusatzinformationen:Für diese Veranstaltung werden keine Reisekosten erstattet.
Anmeldung bis 01.10.2014 per Internet unter www.tis.bildung-rp.de an das ILF Mainz

Weitere Veranstaltungen


14i651901 - 05.11.2014 - Pfarrheim Maria Himmelfahrt, Kirchstraße 8, 56626 Andernach - ILF - Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz  

Von Ungleichwertigkeit zur Ungleichheit - Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit


Anmeldung

Es liegen keine Informationen zum Anmeldeverfahren vor.

Termin

05.11.2014
09:00 bis 17:00 Uhr


Dauer: 6 Stunden
Anmeldeschluss: 01.10.2014

Veranstaltungsort

Pfarrheim Maria Himmelfahrt, Kirchstraße 8, 56626 Andernach

Anbieter


ILF - Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz
Saarstraße 1, 55122 Mainz

ilf@ilf.bildung-rp.​de
Tel.: 06131 2845-0

Zum Profil des Anbieters

Anlagen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Kooperationspartner

Bischöfliches Generalvikariat Trier, 544444, Hinter dem Dom 6, 54290 Trier